Diese 7 Features benötigt jeder gute Trockner

Wäschetrockner erleichtern die Hausarbeit

Wäschewaschen zählt nicht zu den beliebtesten Aufgaben im Haushalt. Besonders das Ab- und Aufhängen kostet Zeit und ist recht mühsam. In kleineren Wohnungen ist meistens auch nicht ausreichend Platz für einen Wäscheständer. Deshalb sind Wäschetrockner oft unverzichtbar. Außerdem wird die Wäsche im Trockner auch ohne Weichspüler angenehm weich. Zwar sind die Wäschetrockner längst keine so starken Stromverbraucher mehr, dennoch gibt es bei den einzelnen Modellen noch große Unterschiede beim Stromverbrauch.

Auf die unterschiedlichen Merkmale beim Kauf achten

Wäschetrockner

Ein falsch gekaufter Trockner kann ganz schön teuer werden. Deshalb sollten beim Kauf eines neuen Gerätes einige Merkmale und Eigenschaften des Trockners genauer betrachtet werden. An erster Stelle steht der Energieverbrauch. Viele Geräte müssen ein Energielabel tragen. Wer sich daran orientiert, spart Energie. Auf dem Label, welches auf dem Trockner klebt, kann der Energieverbrauch abgelesen werden.

Sparsame Trockner kaufen

Ein Trockengang verbraucht ungefähr 1,4 kWh bis 4,4 kWh. Der neue Trockner sollte eine eingebaute Wärmepumpe haben. Dadurch kann die Hälfte der Energie eingespart werden. Gleichzeitig sollte nur ein Trockner gekauft werden. Waschtrockner, eine Kombination aus Trockner und Waschmaschine, sind nicht zu empfehlen, weil sie viel mehr Energie verbrauchen. Beim Kauf gilt es auf hohe Energieeffizienzklassen, nämlich A++, zu achten. Sollten Sie lieber einen Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner (Test) wählen? Dieser Link gibt Ihnen Klarheit.

Verschiedene Trocknungsgrade

Unterschiedliche Gewebe erfordern unterschiedliche Trocknungsprogramme. Alle Trockner haben die Taste bügeltrocken und schranktrocken. Innovative Geräte bieten auch Zusatzfunktionen, wie beispielsweise mangeltrocken. Dabei verbleibt mehr Feuchtigkeit in der Wäsche, etwa für die Nachbearbeitung in einer Heißmangel.

Das Fassungsvermögen der Trommel

Wäschetrommel Ein wichtiges Kaufkriterium ist das Fassungsvermögen der Wäschetrommel. Grundsätzlich kann man sich an dem Fassungsvermögen der Waschmaschine orientieren. Zu beachten ist jedoch, dass feuchte Wäsche immer schwerer ist. Aus diesem Grund muss das Fassungsvermögen des Trockners nach oben korrigiert werden. Für einen Single- Haushalt ist ein Fassungsvermögen zwischen drei und fünf Kilogramm durchaus ausreichend, Familien sollten sich für ein Fassungsvermögen um die neun Kilogramm entscheiden.

Der richtige Platz für den Trockner

Wo soll der Trockner überhaupt stehen? Je nach Standort muss der neue Trockner eine spezielle Bauweise aufweisen. Abluft- und Kondensationstrocker arbeiten annähernd nach dem selben Prinzip: Im Innenraum des Trockners wird die Luft erhitzt und die warme Luft entzieht der Wäsche die Feuchtigkeit. Die beiden Trockner unterscheiden sich aber, wenn es um die Ableitung der Luft geht.

Unterschiedliche Abluftsysteme

Der Ablufttrockner (Info) befördert die Luft über einen Schlauch aus dem Trockner. Die Schlauchverbindung muss an einem Abluftsystem angeschlossen sein oder aus einem Fenster, zum Beispiel dem Keller- oder Badezimmer, gehängt werden. Für Räume ohne Fenster ist der
Kondensationstrockner besser geeignet. Die Feuchtigkeit wird in einem Behälter gesammelt.

Auf die Lautstärke achten

Die unterschiedlichen Modelle verursachen unterschiedliche Geräusche. Auf dem Energielabel wird die Lautstärke des Trockners in Dezibel ausgewiesen. Viele Trockner erreichen einen Wert von 65 Dezibel und dieser Wert ist empfehlenswert. Ab einen Wert von 80 Dezibel ist der Trockner für Wohnungen nicht mehr geeignet.

Benutzerfreundlichkeit und hochwertige Verarbeitung

Es sollten nur hochwertige und vor allem langlebige Materialien bei der Herstellung verwendet werden. Unbedingt auf die Qualität achten! Wichtig ist auch die Benutzerfreundlichkeit. Nicht jeder braucht alle Funktionen und Programme. Als Faustregel gilt: Je mehr Funktionen, desto teurer ist das Gerät. Es muss jeder Käufer selbst entscheiden, ob er eine Innenraumbeleuchtung oder einen Touchscreen benötigt. Entscheidend ist jedoch, dass ein hoher Bedienkomfort erreicht wird. Dazu zählen sinnvoll angeordnete Bedienelemente und gut lesbare Beschriftungen.